Syrien - Mythos einer "friedlichen Revolution" / Leader of the Green Committees Movement Addresses the World / Krieg gegen Libyen / Fact: Giant crime against Libya / US-Regime-Change Kampagne gegen Syrien / Al Jazeera / Tunisia’s “jasmine revolution”

Nur wenn der Geist des Spiels bewahrt bleibt, entgeht die Kunst der Gefahr der Industrialisierung.
  Lin Yu-Tang
 01.06.20 9:43                      Postkasten |  Datenschutz |  Impressum 

Suche


Archiv

Zum Archiv von Net News Global hier klicken

Themen - Kategorie (diesen Monat/24h)

Verantwortlicher

Marcel

Gründer & Konzept

Udo Schreiber

Moderatoren

Alfred

Free Will

Folker

Heiner

HeKaTe

Jochen

Montag

Peter

Robert Seib

siouxie

Ulla

Design & Code

created by

©webbuilders.de

30.05.2020
18:32 [www.neulandrebellen.de] (D)
Zählt das Wir auch danach?
Das Wir zählt. Das wissen wir doch seit Corona. Freunde kann man sich aussuchen. Familie und die Schicksalsgemeinschaft, in die man geworfen wird, leider nicht. Um dieses Wir auch nach Corona zu erhalten: Dazu braucht es mehr Mitsprache im Job, besseren Kündigungsschutz und ein arbeitnehmerfreundlicheres Klima.
27.05.2020
21:14 [DLF] (D)
Den Deutschen sind die Rumänen einfach egal
Was in den Deutschen Schlachtfabriken abgeht, ist eigentlich kein Geheimnis: Und der Skandal im Fleischskandal ist, dass es seit Jahren kaum einen interessiert. Deshalb noch mal in aller Deutlichkeit: Seit Jahren werden vor unseren Augen Zehntausende Osteuropäer in einer Art und Weise ausgebeutet, die an moderne Sklaverei grenzt. Sie verschulden sich, um nach Deutschland zu kommen, zahlen an dubiose deutsche Firmen Vermittlungsgebühren, um sich dann in deutschen Schweinefabriken zugrunde zu schuften. Zehn bis zwölf Stunden am Tag, sechs Tage die Woche, dann geht’s zum Schlafen in verschimmelte Schrottimmobilien, für die sie dann noch ein paar 100 Euro an „Miete“ an den Subunternehmer abdrücken müssen.
26.05.2020
21:49 [O-Ton Arbeitsmarkt] (D)
Februar 2020: 6,5 Millionen Menschen leben von Arbeitslosengeld oder Hartz-IV-Leistungen
30. April 2020 - Knapp 2,4 Millionen Arbeitslose gab es im Februar 2020. Doch mit knapp 6,5 Millionen lebten mehr als zweieinhalbmal so viele Menschen in Deutschland von Arbeitslosengeld oder Hartz-IV-Leistungen, darunter knapp 1,9 Millionen Kinder und Jugendliche. Denn nur ein Teil derer, die staatliche Unterstützung benötigen, gilt auch als arbeitslos im Sinne der Statistik.
16.05.2020
22:32 [Roter Mogen] (D)
Solidarität mit den Kollegen von Voith in Sonthofen!
Die Unternehmensführung des Maschinenbauunternehmens Voith im schwäbischen Oberallgäu hat das sog. Alternativkonzept der IG Metall abgelehnt, jetzt geht es laut der IG Metall um einen Sozialtarifvertrag. Der Betrieb soll geschlossen werden!
21:45 [Jacobin] (D)
Alexander Jorde: Das Pflegesystem wird uns um die Ohren fliegen
Die Pflegekräfte sind nicht erst seit der Corona-Krise am Limit. Alexander Jorde spricht über die Situation in der Pflege und wie sich die Beschäftigten selbst organisieren können.
21:38 [Makadomo] (D)
Behinderte gut versorgt und weggesperrt
Sechs unterschiedliche Schicksale. Schöne heile Welt, die ohnehin gezeichnet von Armut, Kriegen und Zerstörung, die uns da zu Füßen liegt, wobei es noch die „Normalen“ und die als lästig empfundenen Behinderten gibt. Letztere werden irgendwie gut versorgt und einfach weggesperrt, mitten unter uns und doch immer noch benachteiligt. Was gibt uns das Recht, Menschen dermaßen ausgegrenzt zu behandeln?
26.04.2020
10:00 [Neues Deutschland] (D)
Kleinbürgerliche Systemrelevanz
Ärzte und Pflegekräfte sind systemrelevant. Polizisten sicher auch. Supermarktangestellte und Boten ebenfalls. Die Putzkraft nicht? Die Debatte zur Systemrelevanz von Berufen zeugt im Grunde von kleinbürgerlichem Snobismus.
11.04.2020
20:10 [Blauer Bote] (D)
Prof. Homburg: Corona größtes Umverteilungsprogramm in Friedenszeiten – Verlieren werden Transferempfänger und Steuerzahler
Professor Dr. Stefan Homburg ist Direktor des Instituts für öffentliche Finanzen an der Leibniz-Universität in Hannover. Er kritisiert das „Umverteilungsprogramm Corona-Krise“ und bezeichnet die Abschaffung von Grundrechten und den fehlenden Widerstand dagegen als beängstigend.
10.04.2020
17:40 [American Rebel] (D)
Das ist euer „Dank“? 12-Stunden-Tag? 60-Stunden-Woche? Wir sagen NEIN!
Die Bundesregierung hat eine so genannte Covid-19-Arbeitszeitverordnung verabschiedet, wonach in „systemrelevanten“ Bereichen wie Gesundheitswesen, Pflege, Lebensmittelversorgung, Wasser- und Energieversorgung, Transport bis zum 31. Juli 2020 die tägliche Arbeitszeit auf 12 Stunden und bis zu 60 Stunden wöchentlich ausgeweitet werden kann.
11:29 [Makadomo] (D)
Corona-Krise: Keine Rücksicht auf Belange der Belegschaft
Sozialabbau setzt sich erst recht fort. Gib mir den kleinen Finger und ich nehme die ganze Hand. Genauso verhält sich besonders unverfroren das Wesen des Neoliberalismus. Kein Wunder, daß diese Regierung auch in Krisenzeiten sich manches ausheckt, was man eher als grotesk unmenschlich bezeichnen sollte. Sie will Arbeitszeiten bundesweit lockern. Ein gefundenes Fressen, um die ohnehin schon belasteten Angestellten noch mehr zu drücken.
05.04.2020
16:05 [Cives] (D)
Nach der Überforderung des Gesundheitssystems droht die des Sozialsystems
Auf 26 Milliarden Euro sollen sich diese Rücklagen „für Kurzarbeitergeld“ belaufen, war schon aus einer Pressemitteilung vom 20.3. zu entnehmen. Das klingt nach enorm viel Geld. Ein paar Minuten mit Nachdenken und einige einfache Rechnungen später, überkommen einen allerdings ganz erhebliche Zweifel darüber, wie lange und für wie viele Kurzarbeiter das wohl reicht. Als Kurzarbeitergeld wird für Arbeitnehmer ohne Kind ein Betrag von 60% des Nettogehalts gezahlt, für solche mit Kind 67%. Das macht also bei einem Arbeitnehmer mit einem bescheidenen Monatsgehalt von brutto 2.500 Euro einen Betrag aus von 1.500 Euro (der Einfachheit halber rechnen wir in unserem Modell nur für den AN ohne Kind, also mit 60% KUG).
13:46 [Politica-Comment] (D)
Covid-19: Keine ausreichende Schutzkleidung, nicht genügend Tests – Regierung und Opposition haben versagt
Heute kam die Meldung: Eine Reha-Klinik in Bad Mergentheim meldete 120 Covid-19-Infizierte: Patienten und Pflegepersonal. Eine weitere Reha-Clinik im Kreis Lippe meldet mehr als 100 Infizierte darunter 78 Patienten. Hinzu kommen die täglichen Meldungen über Ausbrüche von Covid-19 in Alten- und Pflegeheimen. So gestern das Kölner Seniorenheim Maternus in Rodenkirchen. Dort sind 5 Bewohner an Covid-19 gestorben, weitere Bewohner und Mitarbeiter sind krank.
9:13 [Neues Deutschland] (D)
Nach der Krise ist in der Krise ist vor der Krise
Im Zuge der Corona-Krise werden Defizite im Pflegebereich deutlich. Es mangelt an Personal. Daher rufen die ersten schon, dass nach Corona alles anders sein sollte: Man muss wieder mehr Pflegekräfte einstellen. Geht das?
04.04.2020
16:08 [Junge Welt] (D)
Profitmaximierung in der Pandemie: Schutzlos im Versandzentrum
Gewerkschaft fordert von Amazon in BRD Einführung umfangreicher Gesundheitsmaßnahmen
03.04.2020
23:04 [NachDenkSeiten] (D)
Corona-Krise und der ‚real existierende Pflegealltag‘ in stationären Einrichtungen der Altenhilfe
von Claus Völker - Jetzt ist also die Krise da. Und dann ist sie auch noch viel schneller gekommen als erwartet. Wir stellen uns aufgrund der Corona-Krise auf einen Pflegenotstand ein, der seit Jahren gebetsmühlenartig prognostiziert wird. Bereits in den 80er Jahren haben Zeitungen ihre Beiträge mit „Pflege. Es ist 5 vor 12“ überschrieben. Seitdem berichten die Medien mit verlässlicher Regelmäßigkeit über den zu erwartenden Pflegenotstand und führen hellseherische Prognosen mit Zahlen zu Entwicklungen bis 2035 an. Darüber gab und gibt es viel Wehklagen in Politik und Gesellschaft. Aber getan hat sich außer Flickschusterei nicht allzu viel. Im Gegenteil: wie in anderen Bereichen des Gesundheitssektors auch, bei Krankenhäusern vor allem, werden Heime weiterhin geradezu kaputtgespart. Seitdem immer mehr forsche Betriebswirte das Sagen haben, leiden Bewohner wie Personal unter dem Druck der „schwarzen Zahlen“ und Renditevorstellungen von Einrichtungsträgern.
29.03.2020
13:28 [SOST e.V.] (D)
Tarifabschluss in der Metall- und Elektroindustrie 2020 [Gewerkschaften]
»Nullrunde« in der Coronakrise. Der Einbruch aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie schneidet tiefer in das ökonomische und soziale Leben als die Finanz- und Wirtschaftskrise vor gut einem Jahrzehnt. Die Produktion in der Automobilindustrie – von Volkswagen, Audi und Porsche über Ford und Opel bis zu Daimler und BMW – wurde flächendeckend stillgelegt.
28.03.2020
9:22 [Makadomo] (D)
Coronaferien alles andere als einfach – ein Interview mit zwei Betroffenen
Yvonne und Nadine berichten über unglaublichen Leistungsdruck. Die schlimmste Krise seit dem Zweiten Weltkrieg beschäftigt uns alle weltweit. Inzwischen kann niemand mehr von Fakenews oder Verschwörungsszenarien fabulieren, ohne selbst in berechtigte Kritik zu gelangen. Dafür sind die Zahlen Infizierter und die Todesfälle zu eindeutig neben fundierten Erkenntnissen und Berichten seitens anerkannter Virologen.
26.03.2020
7:43 [Arbeiterkampf] (D)
Leiharbeiter klagt auf gleichen Lohn für gleiche Arbeit
Laut Gesetz stehen Leiharbeitern die gleichen Arbeitsbedingungen zu wie Festangestellten. Durch Tarifvertrag ist es jedoch möglich davon nach unten abzuweichen.
24.03.2020
8:05 [Kritisches Netzwerk] (D)
Die miese Situation der Beschäftigten bei den Kirchen - Niemanden scheint es zu interessieren!
Die kirchlichen Unternehmen sind in eine unüberschaubare Anzahl von Einrichtungen und Rechtsträgern aufgesplittert, die als Körperschaften des öffentlichen Rechts, als eingetragene Vereine oder gemeinnützige GmbH firmieren. Sie werden je nach Sichtweise und Interessenlage unterschiedlich zugeordnet und gezählt und bilden auch bei gleicher Trägerschaft einen bunten Flickenteppich. Diese Einrichtungen haben sich zu profitablen Unternehmen mit ständig wachsenden Beschäftigtenzahlen entwickelt. Sie berufen sich immer noch auf die ihnen im Grundgesetz zugesicherte Kirchenautonomie und bestehen nach wie vor darauf, dass auf ihre Krankenhäuser, Altenheime und Beratungsstellen das Betriebsverfassungs- und das Mitbestimmungsgesetz nicht angewendet werden. Immer noch werden Verstöße gegen kirchenrechtliche Loyalitätspflichten mit verhaltensbedingten Kündigungen geahndet. [>> Codex Iuris Canonici - Gesetzbuch des Kirchenrechts der römisch-katholischen Kirche >> deutscher Text; H.S.]
18.03.2020
12:52 [O-Ton Arbeitsmarkt] (D)
Hartz-IV-Langzeitbezieher: Drei Viertel seit mindestens einem Jahr ohne Förderung
Langzeitleistungsbezieher sind eine der Problemgruppen am deutschen Arbeitsmarkt. Es handelt sich um erwerbsfähige Personen, die in 21 der letzten 24 Monate Hartz-IV-Leistungen bezogen haben. Dennoch werden sie kaum gefördert. Im Oktober 2019 hatte gerade einmal jeder vierte der rund 2,7 Millionen Langzeitleistungsbezieher in den vorigen zwölf Monaten an einer arbeitsmarktpolitischen Maßnahme teilgenommen. Die übrigen rund drei Viertel wurden in dieser Zeit nicht gefördert.
15.03.2020
23:00 [Zweitlese] (D)
Nicht bezahlte Arbeit
Nach Berechnungen des Institutes für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit betrug im Jahr 2017 das unbezahlte Überstundenvolumen 942,5 Millionen Stunden. Bei einer vorsichtigen Verrechnung mit dem Mindestlohn von 2017, in Höhe von 8,84 Euro je Zeitstunde, würde der Schaden für die Arbeitnehmer mindestens 8,33 Milliarden Euro und der Schaden für die Sozialversicherungsträger würde mindestens 1,7 Milliarden Euro betragen.
13.03.2020
12:49 [O-Ton Arbeitsmarkt] (D)
6,33 Millionen Menschen leben von Arbeitslosengeld oder Hartz-IV-Leistungen
Knapp 2,23 Millionen Arbeitslose gab es im Dezember 2019. Doch mit fast 6,33 Millionen lebten nahezu dreimal so viele Menschen in Deutschland von Arbeitslosengeld oder Hartz-IV-Leistungen, darunter knapp 1,89 Millionen Kinder und Jugendliche. Denn nur ein Teil derer, die staatliche Unterstützung benötigen, gilt auch als arbeitslos im Sinne der Statistik. Im Dezember (teilweise aktuellste verfügbare Werte durch Wartezeiten in der Statistik) gab es knapp 2,23 Millionen Arbeitslose gemäß der Statistik der Bundesagentur für Arbeit (BA). Gleichzeitig lebten aber beinahe 6,33 Millionen Menschen von Arbeitslosengeld und/oder Hartz-IV-Leistungen. Knapp 842.000 Menschen bezogen Arbeitslosengeld und rund 5,55 Millionen Menschen lebten in einem Hartz-IV-Haushalt, einer so genannten Bedarfsgemeinschaft, darunter fast 1,89 Millionen Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren (November 2019).
12:46 [O-Ton Arbeitsmarkt] (D)
Hartz-IV-Empfänger: Nur ein Drittel ist offiziell arbeitslos
Im November 2019 gab es knapp 3,8 Millionen erwerbsfähige Hartz IV-Empfänger, aber gerade einmal 36 Prozent von ihnen gelten als arbeitslos im Sinne der Statistik. Mit 64 Prozent wird der überwiegende Teil von ihnen nicht zu den Arbeitslosen gezählt. Das zeigt die Statistik der Bundesagentur für Arbeit. Im November 2019 lebten in Deutschland knapp 5,6 Millionen Menschen in einem Hartz IV-Haushalt. Annähernd 3,8 Millionen der Hartz-IV-Empfänger waren im erwerbsfähigen Alter zwischen 15 Jahren und der Regelaltersgrenze und konnten grundsätzlich einer Arbeit von mehr als drei Stunden täglich nachgehen. Doch von den 3,8 Millionen Erwerbsfähigen im Hartz-IV-System galten im November 2019 nur knapp 1,4 Millionen beziehungsweise 36 Prozent gemäß der BA-Statistik als arbeitslos. Wie ist das möglich?
11.03.2020
8:44 [Aktuelle Sozialpolitik] (D)
Die Wohnungskrise vor allem in den Städten ist allgegenwärtig
Es mangelt nicht an Problemdiagnosen, sondern an Wegen aus der Krise. Ein Vorschlag von Sebastian Dullien und Tom Krebs
8:43 [Aktuelle Sozialpolitik] (D)
Wenn Arbeitgeber nach mehr Staat rufen: Mit Kurzarbeit wertvolle Arbeitskräfte in viralen Zeiten hamstern und die Unternehmen auch bei den Sozialbeiträgen entlasten?
von Stefan Sell - Am 8. März 2020 hat das Robert Koch Institut (RKI) um 08:00 Uhr für Deutschland exakt 847 COVID-19-Fälle gemeldet. Und wir alle haben in den vergangenen Tagen – angefeuert durch eine hyperventilierende und pausenlose Berichterstattung – verfolgen können und müssen, wie nicht nur die eigenartigsten Verhaltensweisen unserer Mitmenschen zum Vorschein kommen, beispielsweise in Form teilweise skurrilster Hamsterkäufe von Hartweizen-Produkten bis hin zu im wahrsten Sinne des Wortes asozialen Beutezügen in Kliniken und anderen Einrichtungen des Gesundheitswesens, um Desinfektionsmittel und Mundschutzmasken zu klauen. Sondern man muss auch tagtäglich immense materielle Schäden verbuchen, wenn reihenweise Messen und andere Veranstaltungen abgesagt werden. Das wird in nicht wenigen Fällen den Ruin bestimmter Unternehmen zur Folge haben. Und in der Wirtschaftspresse häufen sich die Berichte über mögliche negative ökonomische Folgen aufgrund des viral bedingten Zusammenbruchs...
08.02.2020
9:27 [O-Ton Arbeitsmarkt] (D)
6,31 Millionen Menschen leben von Arbeitslosengeld oder Hartz-IV-Leistungen
Knapp 2,18 Millionen Arbeitslose gab es im November 2019. Doch mit über 6,31 Millionen lebten nahezu dreimal so viele Menschen in Deutschland von Arbeitslosengeld oder Hartz-IV-Leistungen, darunter fast 1,9 Millionen Kinder und Jugendliche. Denn nur ein Teil derer, die staatliche Unterstützung benötigen, gilt auch als arbeitslos im Sinne der Statistik.
26 Einträge

Warning: fopen(inc/cache/kat_148__0_.html): failed to open stream: Permission denied in /www/htdocs/w005cd3a/inc/cache.class.php on line 43
Sie wollen Ihre Artikel / Videos / Reportagen über Net News Global weiterverbreiten? Nutzen Sie unseren Postkasten.
You want to spread your news, videos or articles? Submit them!